Nada - Brahma - Sonologie

Astrid Frickhöffer Grundton

Begründet würde die Nada - Brahma - Sonologie von dem indischen Musiker und Physiker Vemu Mukunda. Er erforschte das Zusammenwirken von Tonfrequenzen und Körperposition, Organen, Gedanken und Emotionen. Er entwickelte Übungen auf der Basis des individuellen Grundtons, um einen Zustand innerer Ordnung herzustellen. Der Mensch kann regenerieren und gesunden im umfassenden Sinne, d.h. es entstehen immer mehr lebensbejahende, positive Gedanken und Emotionen. Dadurch wird die Lebensenergie erhöht, was sich wiederum auf den phyischen Körper auswirkt. Die Sonologie unterstützt uns, unseren persönlichen Ausdruck im Leben zu stärken bezw. zu finden.

 

Der Grundton schwingt – in verschiedenen Oktaven - an 4 verschiedenen Stellen im Körper:

  • An den Fußsohlen

  • Am Bauchnabel

  • Am spirituellen Auge

  • An der Fontanelle

Dazwischen liegen, aufgereiht wie auf einer Perlenschnur, alle anderen Töne. In unserem Körper schwingen also drei Oktaven.

Dazu kennen wir 12 Positionen, die bestimmten Themen, Lebensbereichen entsprechen. Jedem dieser Positionen ist ein Ton zugeordnet.

Wir haben im Wesentlichen 4 Arbeitsfelder in der Sonologie:

  • Die Grundtonübung:
    Diese vier Übungen bilden die Basis, um uns auf unsere ureigene Schwingung einzustimmen, sie wirken durch den gesungenen Ton.

  • Mentale Übungen:
    Hier benutzen wir bestimmte innere Bilder, sie wirken ausgleichend, stabilisierend und schützend.

  • Skalen:
    Unserem westlichen Musiksystem stehen 12 verschiedene Töne zur Verfügung. Aus ihnen wählen wir, je nach Thematik, die wir bearbeiten wollen, 7 Haupttöne aus, die zu Tonfolgen  (Skalen) verbunden werden. Das Singen dieser Skalen dient der Harmonisierung des ausgewählten Lebensbereiches.

  • Rhythmusübungen:
    Hier singen wir nicht, sondern sprechen rhythmisch kurze Silben, die wir mit bestimmten Handbewegungen kombinieren. Sprache und Bewegungen haben unterschiedliche Rhythmen und sind damit unabhängig voneinander. Das verbindet beide Gehirnhälften, macht sehr wach und bringt in den gegenwärtigen Moment.  Die Rhythmusübungen machen großen Spaß und sind eine effektive Lernhilfe für Kinder und Jugendliche, denn sie stärken die Intelligenz, ohne zu überfordern. Sie sind für jedes Lebensalter geeignet. In Zeiten großer Anspannung und Herausforderungen können sie uns wieder zu mehr Natürlichkeit und Gelassenheit verhelfen.

Astrid Frickhöffer • Haus DIVA • Lise-Meitner-Strasse 12 • 79100 Freiburg • T: 0761 - 4098220 • info@grundton-yoga.de